Beiträge getagged ‘Buch’

Papst-Buch beim Papst angekommen

9 September 2011
Benedikt XVI. und der evangelische Bischof Jürgen Johannesdotter im Gespräch über das Buch „Lieber Bruder in Rom“.

Benedikt XVI. und der evangelische Bischof Jürgen Johannesdotter im Gespräch über das Buch „Lieber Bruder in Rom“.

Vergangene Woche war Jürgen Johannesdotter, Bischof für die evangelischen Kommunitäten und Mitautor des Buches „Lieber Bruder in Rom“ zu Besuch beim Papst. Er hatte die Möglichkeit, mit dem Papst über das Buch ins Gespräch zu kommen und konnte berichten, dass auch einige der Kardinäle, die den Deutschandbesuch des Papstes vorbereiten, das Buch bereits intensiv gelesen hatten.
Bereits nach der ersten Verkaufswoche war das Buch vergriffen. Die zweite Auflage ist jetzt in den Buchläden. Der Knaur-Verlag hat die ersten Exemplare der zweiten Auflage an alle 92 evangelischen und katholischen Bischöfe in Deutschland verschenkt.

Sachbuch des Monats
Robert Spaemann: Nach uns die Kernschmelze

7 September 2011

Das jüngste Buch von Robert Spaemann, Nach uns die Kernschmelze. Hybris im atomaren Zeitalter, das zwei von mir geführte Interviews enthält, ist vom Norddeutschen Rundfunk (NDR) zum Sachbuch des Monats (August 2011) gewählt worden!
Hier kann man den Audio-Beitrag hören »

Robert Spaemann: Nach uns die Kernschmelze. Hybris im atomaren Zeitalter. Sachbuch des Monats - August 2011

Robert Spaemann: Nach uns die Kernschmelze. Hybris im atomaren Zeitalter. Sachbuch des Monats - August 2011

 

Auch sonst erhält das Buch gute Besprechungen und Rezensionen:

Bei ARD geht die Sendung: Die Atomlüge. Vertuschte Störfälle, die Macht der Konzerne und die Täuschungsmanöver der Politiker darauf ein. Über sein Buch steht in der Besprechung der Sendung:

Für Robert Spaemann, einen der einflussreichsten Moralphilosophen der Gegenwart, stehen der Schutz des menschlichen Lebens und die Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen im Mittelpunkt seiner Anti-Atomkraft-Argumentation. Angesichts ihrer Unberechenbarkeit ist die Nutzung der Nukleartechnik in seinen Augen ein Verbrechen. „Der Atomausstieg kam zu spät, weil es gar keinen Einstieg hätte geben sollen“, kritisiert er die Bundesregierung. Sie hätte das „Restrisiko“ keinesfalls und zu keinem Zeitpunkt hinnehmen dürfen. Denn ganz egal für wie unwahrscheinlich man den Super-GAU gehalten habe: Seine Auswirkungen seien so katastrophal, dass man nicht einmal ein minimales Risiko hätte akzeptieren dürfen. Mit anderen Worten: Spaemann pocht auf „absolute Sicherheit“, die es allerdings nicht geben kann. „Wir denken in Kategorien des Fortschritts und nehmen an, dass sich unser Wissen und unser technisches Können ständig vermehren. Daraus schließen wir, dass unsere Zivilisation ewig existiert. Aber für diese Annahme gibt es überhaupt keinen zwingenden Grund.“

Auch Marius Meller beim Deutschlandradio Kultur hat das Buch besprochen. Er schreibt u.a.:

Liest man Spaemann in den Artikeln, Essays und Interviews von 1979-2011, gibt es eigentlich nur erstaunt festzustellen, dass eine wirklich simple Problemanalyse mit selbstevidenten Argumenten gegenüber der berüchtigten “Atom-Lobby” keine Chance hatte und erst heute, mit dem Schwenk der CDU auf den Kurs der Grünen zu ihrem Recht kommt.

Nach uns die Kernschmelze – Buch über Atomenergie

2 September 2011
Nach uns die Kernschmelze - Buch mit Robert Spaemann über Atomenergie

Nach uns die Kernschmelze - Buch mit Robert Spaemann über Atomenergie

Dieses Buch ist kleines Vermächtnis zum Thema Technologie – Atomenergie – und die Frage was der Mensch kann und soll und darf.
Es ist eine Sammlung der wichtigsten Essays und Stellungnahmen des Philosophen Robert Spaemann, der sich seit 50 Jahren öffentlich zum Thema äußert.
Seine Weitsichtigkeit zeigt: progressiv denken und konservativ handeln bewahrt die Schöpfung und ermöglicht Lebensräume für eine kommende Generation. Ich habe zwei Interviews mit ihm aus dem Jahre 2011 mit in das Buch eingebracht. Eine Pflichtlektüre für alle Atomkraftaufgescheuchten Besserwisser und für alle, die das Thema über den Polit-Alltag der schnellen Worte hinaus erfassen wollen.

Nach uns die Kernschmelze
Hybris im atomaren Zeitalter

Robert Spaemann
Klett-Cotta, 2011, 108 Seiten

Lieber Bruder in Rom

1 September 2011
Lieber Bruder in Rom. Ein evangelischer Brief an den Papst

Lieber Bruder in Rom. Ein evangelischer Brief an den Papst

D a s Buch zum Papstbesuch!
Am 22. August bei Knaur erschienen. Nach einer Woche schon in der 2. Auflage!
18 Briefe an den Papst von profilierten evangelischen Autoren. Zielpunkt: endlich ein Aufbruch in punkto Ökumene jenseits von Kirchendiplomatie und frömmelndem Gepolter.
18 Herzschlagthemen zwischen Luther und Benedikt, Kirche und Gesellschaft, Sex und Sakrament, Bibel und Babel.
D i e Chance, um beim Papstbesuch durchzublicken und selber der Träger einer anderen Ökumene zu werden.

Lieber Bruder in Rom!
Ein evangelischer Brief an den Papst

Dominik Klenk (Hrsg.)
Knaur, 2011, 158 Seiten

Das Nachwort des Buches hat Robert Spaemann geschrieben: Solche Protestanten sind willkommen

Der Brief von Kommunitätenbischof Jürgen Johannesdotter finden Sie hier: Gemeinschaften – ein Schatz der Ökumene

Vom Neid befreit: Die Kunst, zufrieden zu sein

1 September 2011
Vom Neid befreit. Mein uns Deins und die Kunst, zufrieden zu sein

Vom Neid befreit. Mein uns Deins und die Kunst, zufrieden zu sein

Neid ist stark. Und Neid lässt uns schwach werden. Wir werden blass, manchmal auch gelb vor Neid – auf jeden Fall geht er mächtig unter die Haut. Vor allem im nahen Umfeld gedeiht er, zerstört Freundschaften und macht Nachbarn zu Feinden, er spaltet Familien, nicht nur bei Erbschaftsfragen, und wirkt bis tief ins Herz unserer christlichen Gemeinden und Gemeinschaften hinein.
Dieses Buch gibt Anteil an reflektierten Erfahrungen zum Thema Neid. Projektionsfläche ist das gemeinsame Leben im Umfeld unserer Gemeinschaft. In Interviews und Lebenszeugnissen, Kurzgeschichte und seelsorgerlichen Betrachtungen berichten Menschen von ihren Erfahrungen: was Neid genau ist und was er mit uns macht, wie wir ihn erkennen, entschärfen und begrenzen können!

Eine lohnende Lektüre für Neider und Beneidete, für Betroffene und Seelsorger und eine hilfreiche Grundlage für das Gespräch in Hauskreisen, Jugendgruppen oder im Religionsunterricht.

Vom Neid befreit
Meins und Deins und die Kunst, zufrieden zu sein

Brunnen Verlag, 2011, 127 Seiten
8,99 Euro

Switch to our mobile site